Leibwache Wallensteins
Bild: Leibwache Wallensteins
 

Leibwache Wallensteins

Die Leibwache Wallensteins besteht aus ca. 40 Soldaten,
darunter Trommler, Fahnenträger und Offiziere.

Die Leibwache oder auch Leibgarde genannt, war für die
körperliche Unversehrtheit von bedeutenden und bedrohten Persönlichkeiten wie auch für ranghohe Offiziere verantwortlich. Der Schutz war rund um die Uhr zu gewährleisten. Leibwachen im Mittelalter waren meist die einzigen stehenden Truppen ihres Dienstherrn. Für Wallenstein wie auch für andere Adelige war die Leibwache eine Selbstverständlichkeit. 

Neben ihrer Funktion als Schutztruppe stellte sie auch ein Standessymbol dar. Dies spiegelte sich in Ausrüstung und Auftreten wider. Die Uniformen, aber auch die Gewänder der Frauen und Kinder waren ihrem Stand entsprechend, denn in der Leibwache dienten überwiegend nicht erbberechtigte Nachkommen Adeliger.

Besuchen Sie die Leibwache Wallensteins im Internet